Gedanken zur Bibelwoche #6

Vergesst nicht… WÄHLE DAS LEBEN

5. Mose 30

Comeback

Ich hab` nicht schlecht gestaunt, wer gestern auf RTL sein Comeback feierte. Nach neun Jahren Sendepause saß da auf einmal die „Supernanny“ Katia Saalfrank in einer Corona-Sondersendung, um überforderten Aushilfslehrer-Dauerbespaßer-Eltern Erziehungstipps zu geben. Die Not scheint groß zu sein im Lande.

Was wird wohl Musiker, Schauspieler oder auch Politiker dazu bringen, nach vielen Jahren noch einmal in der Öffentlichkeit durchzustarten?! Beispiele für Comebacks gibt es ja zur Genüge. Ob es einfach das Geld ist, das sie zurück lockt? Oder der Ruhm? Oder sind es gar die Fans, die sich mit dem Abschied ihrer Idole nie abfinden konnten?

Es gibt da einen, der sich mit dem Abschied von Menschen aus seiner Gegenwart auch nur ganz schwer abfinden kann – Gott. Beim Lesen des heutigen Bibeltextes war ich zu Beginn etwas verwirrt. Hatte ich was verpasst?! In all den bisherigen Texten hatte Gott sein Volk – teils mit sehr ernsten und ermahnenden Worten, teils mit werbender Herzlichkeit – auf das Leben im Lande Kanaan eingeschworen. Er gab ihnen gute Regeln an die Hand, ermahnte sie, ihn nicht zu vergessen und sich immer wieder neu für den Segen zu entscheiden, dankbar zu leben und freudig zu teilen. Und mit einem Mal spricht Gott davon, was geschieht, wenn das Volk sich später mal bekehren wird (siehe 5. Mo 30, 2-6). Sie sollten sich doch gleich entscheiden! Und sie hatten sich doch auch entschieden – auf dem Landtag zu Sichem sprach das Volk gleich mehrmals: „Wir wollen dem HERRN unserm Gott dienen und seiner Stimme gehorchen“ (Josua 24). Und trotzdem spricht Gott von Bekehrung und davon, dass er sein Volk zurück bringen will in das Land, dass er ihren Vätern verheißen hat…

Immer wieder fasziniert es mich, wie gut Gott uns Menschen kennt. ER kennt unser Herz und weiß, das auch unsere besten Versprechen nicht immer ewig halten. Auch unser „Ja“ zu ihm. Wie oft habe ich mich in meinem Leben schon von Gott wegziehen lassen – sei es durch fragwürdige Freunde, eigene Pläne, Situationen, in denen ich Gott echt nicht verstand oder einfach der Alltag, der mich fest in seinen Klauen hielt. Und wie viele junge Menschen haben irgendwann mal ihren Weg mit Gott in der Konfirmation bekannt und sind dann im Laufe der Jahre irgendwie falsch abgebogen?!

Genau uns allen gilt heute Gottes eindrückliches Werben: „KOMM DOCH ZURÜCK! FANG EINFACH WIEDER NEU MIT MIR AN!“ Die Bibel ist von vorn bis hinten eigentlich nichts anderes als der Liebesbrief eines verzweifelten Gottes, der sich nichts sehnlicher wünscht, als unser Comeback.

„Supernannys“ Comeback war gestern. Wie stehts mit unsrem Comeback bei Gott? Wäre nicht heute dafür genau der richtige Tag?!

„Denn der HERR wird sich wieder über dich freuen, dir zugut, wie er sich über deine Väter gefreut hat, weil du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst und hältst seine Gebote und Rechte, die geschrieben stehen im Buch dieses Gesetzes, wenn du dich bekehrst zu dem HERRN, deinem Gott, von ganzem Herzen und von ganzer Seele“ (5. Mo 30, 9f).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.